Zulassungen


Share
 

Wie wird ein kalorienarmer Süßstoff für die Anwendung in der EU zugelassen?

Genehmigung und Bedingungen für die Verwendung kalorienarmer Süßstoffe sind, wie für jeden anderen Lebensmittelzusatzstoff, auf EU-Ebene harmonisiert.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ist für die wissenschaftliche Beratung und wissenschaftlich-technische Unterstützung bei der Gesetzgebung der Europäischen Union in allen Bereichen verantwortlich, die sich direkt oder indirekt auf Lebensmittel und Lebensmittelsicherheit auswirken.

Antragsteller (z. B. Hersteller von Inhaltsstoffen) können erst nach umfangreichen Sicherheitstests und Nachweis von Sicherheit und Nutzen des Wirkstoffs die Zulassung eines kalorienarmen Süßstoffs beantragen.

Anträge müssen technische Produktdetails und umfassende Daten aus den Sicherheitsstudien beinhalten.

Die bereitgestellten Informationen müssen mindestens folgende Fragen beantworten (die EFSA prüft die Antworten):

  • Wie und in welchen Mengen wird das Produkt konsumiert?
  • Welche Gruppen – einschließlich Risikogruppen wie Kinder oder Schwangere – können den Inhaltsstoff konsumieren und welche Menge wird von der jeweiligen Gruppe konsumiert?
  • Ist der Inhaltsstoff für die Verwendung in der Lebensmittelverarbeitung geeignet?
  • Welche Wirkung hat der Inhaltsstoff in seiner Eigenschaft als Lebensmittelzusatzstoff?
  • Wurde nachgewiesen, dass der Inhaltsstoff keine Nebenwirkungen oder Krebs auslöst, nicht fortpflanzungsgefährdend ist, sich nicht im Körper ablagert, sich nicht in einen anderen potenziell gefährlichen Stoff umwandelt und bei relevanter Aufnahmemenge keine allergischen Reaktionen auslöst?
  • Wie und wo wird der Inhaltsstoff hergestellt und wer stellt ihn her?

Die Rolle der EFSA

Die Unabhängigkeit der EFSA ist für Regulierungsbehörden, Entscheidungsträger, Industrie und Verbraucher von entscheidender Bedeutung.

Von der EFSA gestellte Fragen müssen Antragsteller jederzeit beantworten.

Bis zur Zulassung ist es oft ein sehr langer Weg da die Durchführung und Analyse der Sicherheitsstudien zwischen sieben und fünfzehn Jahre beanspruchen können. Während dieser Zeit trägt der Antragsteller alle Kosten allein.

Nach der Veröffentlichung eines positiven wissenschaftlichen Gutachtens durch die EFSA entwirft die Europäische Kommis­sion einen Zulassungsvorschlag für die Anwendung des Süß­stoffs in Lebensmitteln und Getränken auf dem europäischen Markt.

VIDEOS

video image

play image

„Do it for you – Tun Sie es für sich” ISA für Weltdiabetestag 2017

Leben. Es ist nie zu Ende für uns Frauen. Manchmal sind wir so mit den Bedürfnissen unserer Kinder, unserer Partner und mit den täglichen Aufgaben beschäftigt, dass wir aus den Augen verlieren, was wir brauchen. Aber wenn Sie Typ 1, Typ 2 oder Schwangerschaftsdiabetes haben, ist es unerlässlich, dass Sie sich auch um sich selbst kümmern. Also was immer Sie heute für andere tun, vergessen Sie nicht, auch etwas für sich selbst und Ihre Gesundheit zu tun.